20. Dezember 2022 Hanna-Christin Kompart

Singapur – Prag – Hamburg – Bochum

Was sich wie die Tourneeabfolge einer weltbekannten Band oder Standorte eines bekannten Modelabels liest, sind tatsächlich die bisherigen Lebensstationen einer neuen Mitarbeiterin der Familien- und Krankenpflege Bochum.

Valerie Müller ist die erste Studierende im Traineeprogramm der FundK und der Evangelischen Hochschule RWL Bochum. Als examinierte Altenpflegerin studiert sie im ersten Semester Gesundheits- und Pflegemanagement und wird parallel dazu in den kommenden drei Jahren die unterschiedlichen Unternehmensbereiche durchlaufen, kennenlernen und unterstützen.

Was sich wie die Tourneeabfolge einer weltbekannten Band oder Standorte eines bekannten Modelabels liest, sind tatsächlich die bisherigen Lebensstationen einer neuen Mitarbeiterin der Familien- und Krankenpflege Bochum.

Valerie Müller ist die erste Studierende im Traineeprogramm der FundK Bochum. Als examinierte Altenpflegerin studiert sie im ersten Semester Gesundheits- und Pflegemanagement und wird parallel dazu in den kommenden drei Jahren unsere unterschiedlichen Unternehmensbereiche durchlaufen, kennenlernen und unterstützen.

1993 in Iserlohn geboren, wuchs sie in Singapur, Hamburg und Prag auf. Die Familie folgte den wechselnden beruflichen Etappen des Vaters, der Ingenieur im Brauereiwesen ist. International geprägt, ist Englisch ihre 2. Muttersprache.

Nach dem Fachabitur ging sie allein – mit erst 17 Jahren – zur Ausbildung wieder nach Hamburg, „dort habe ich viele Freunde aus Schulzeiten“ und begann ihre erste Ausbildung zur Hotelfachfrau im Interconti an der Alster, die sie nach einem Wechsel zum Interconti in Düsseldorf erfolgreich abschloss. Wieder in Hamburg, war sie am Aufbau und der Eröffnung des Restaurants „Störtebeker Beer and Dine“ in der Elbphilharmonie beteiligt und zwei Jahre als Chef de Rang tätig.

2018, zurück im Sauerland bei der Familie in Iserlohn, hospitierte sie in einem Pflegeheim, in dem auch der Großvater wohnte. Das war unter anderem der Impuls, das Metier zu wechseln und die Ausbildung zur Altenpflegerin zu beginnen. „Das Steife und Formelle des Hotelfachs war nichts mehr, was mich forderte“. Vielmehr war sie jetzt von den oftmals spannenden Biographien der älteren Menschen in der stationären Einrichtung angetan.

Den entscheidenden Tipp zu studieren gab letztlich eine Lehrerin ihres Fachseminars und so schrieb sie sich zum Wintersemester 2022/2023 an der EvH in Bochum ein. Mittlerweile in Witten lebend, suchte sie eine Tätigkeit in der Pflege, bewarb sich auf eine reguläre Ausschreibung und erhielt stattdessen das Angebot für das Trainee, in dem sie viele operative Bereiche sowie Aufgaben und Projekte des Managements erleben wird. „Ich möchte meinen Horizont erweitern. Die FundK ist kein klassischer Pflegedienst und die Vielseitigkeit, die mir hier geboten wird, ist ideal dafür“.

Auch privat ist sie zielstrebig und interessiert an Neuem. Laufen ist ein großes Hobby, einen Halbmarathon hat sie schon bestritten. Tiere und Natur sind besonders wichtig, sie besitzt zwei Katzen und ist gerne „viel draußen“, das bedeutet auch, mit Freunden wandern zu gehen und unter freiem Himmel bzw. unterm Tarp irgendwo im Wald zu übernachten. Asien lässt sie ebenfalls nicht los, „wenn es geht, möchte ich mal nach Japan reisen“.

Wir freuen uns, dass der Weg Valerie Müller zur FundK geführt hat und sind gespannt, wie sie ihre Zeit bei uns erlebt. Dafür wünschen wir ihr alles Gute.